[C25K] Der Weg zurück..

Nachdem ich mir ja am 1.April beim Trampolintraining den Fuß gebrochen und einige Bänder gerissen habe, bin ich nun wieder auf dem Weg zurück zum Laufen. So ziemlich genau 3 Monate habe ich auf Krücken verbracht und den Fuß komplett entlastet. Das sieht man vor allem wenn man sich meine rechte Wade ansieht – 5cm Umfang hat sie verloren. 

Dementsprechend fange ich auch mit dem Laufen wieder bei Null an: Sowohl Ausdauer, als auch Kraft sind einfach komplett verschwunden. 

Meine ersten Läufe waren noch nicht so regelmäßig, wie es noch im Frühjahr der Fall war, aber ich hoffe, dass ich diese Woche endlich wieder eine Routine bekomme und auch meinen Montag – Mittwoch – Freitag Rhythmus wieder reinkriege. 

Angefangen habe ich am 12.7. wieder mit den 1 Minute Laufen, 1 1/2 Minuten Gehen Intervallen. Insgesamt war ich jetzt dreimal laufen und wenn ich mir die Statistik anschaue, wird es jedes Mal deutlich besser:

Woche-1

Sowohl Streckenlänge als auch Schnelligkeit sind besser geworden und ich merke, dass die Bewegung deutlich flüssiger wird. Ich rolle gut ab und “schuffel” nicht nur so über die Erde. Allerdings merke ich hinterher die Belastung auch deutlich und der Fuß schwillt gern nochmal an. Die Bewegungseinschränkung kommt jetzt hauptsächlich von der Achillessehne, die nach 3 Monaten Entlastung verkürzt ist. 

Mein Ziel? Am liebsten würde ich im nächsten Frühjahr beim “We own the night”-Lauf von Nike in Berlin oder London mitmachen. 10km sind das dort. Ein 3/4 Jahr hätte ich bis dahin ungefähr Zeit.. ist das realistisch? Wir werden es sehen.. auf jeden Fall werde ich meinen Laufkalender wieder regelmäßig führen, da es mir hilft Veränderungen zu sehen und mich zu motivieren.

Advertisements

Vorschau: Filofax Kalender Template

Image

…und ich hör mich noch sagen, dass ich bestimmt nicht viel Zeit auf die Gestaltung meines Filofax’ verwenden werde.. *unschuldig pfeif*

Meine Ausrede dies nun doch zu tun: Ich kann einfach keinen ordentlichen Kalender führen, wenn ich keine Linien/Kästchen zum Schreiben habe. Mich stört es, wenn das nicht ordentlich aussieht..

Ich habe also angefangen, über Kalendervarianten nachzudenken. Das Ergebnis ist ein “Week on two pages” template mit karierten Tagen.  Die ganze Sache werde ich – wenn ich meinen Drucker endlich dazu kriege ordentlich zweiseitig zu drucken – auch hier zum download (deutsch und englisch) zur Verfügung stellen, da ich über instagram schon mitbekommen habe, dass es scheinbar Bedarf an karierten Kalenderblättern gibt. Zuerst muss ich allerdings erneut alle Kalenderblätter fertigschreiben, damit ich sie dann anschließend in ein druckbares pdf verwandeln kann.. Daher heute auch nur die kleine Vorschau.. weil ich mich freue, dass es genau so geworden ist, wie ich in einigen Skizzen vorher gezeichnet hatte! 

Filofax Jack.


BW3QqXTIMAAc9ub.jpg-large

Auf Twitter gesehen und verliebt: Das Filofax im Union Jack Look ❤

Ich überlege schon lange nach einer perfekten langfristigen Kalender/ToDo/Organizer-Lösung. Ein Taschenbegleiter von RoterFaden wäre natürlich der Traum, allerdings kostet der mir einfach zu viel.. also schwebte ein Filofax schon länger im Hinterkopf. Und bisher scheiterte es immer daran, dass ich mich weder für ein Design noch für eine Größe entscheiden können. Der Jack ist in der Größe Pocket und auf den ersten Blick würde ich sagen, dass das für mich und meine Uni-Tasche reicht.

Zum Inhalt:
1 1/2 Jahre Kalender (Juli 2013 bis Dezember 2014)
ToDo Blätter (da brauch ich aber noch mehr..)
Adressblätter inkl. Index
bunte Notizblätter (ich werde noch karierte besorgen, da ich lieber auf kariert schreibe)
1 Lineal
Einige nützliche Seiten für z.B. Umrechnungen etc.

Was er leider nicht hat, ist eine Stiftschlaufe, aber da ich mit den einklebbaren Schlaufen von Leuchtturm1971 gute Erfahrungen gemacht habe (ich habe die an meinen Moleskine Notzibüchern dran), wird es wohl so eine werden.

Ich weiß noch nicht, wie weit ich das gute Stück bearbeiten werde.. Man kann dazu auf youtube so einige Videos sehen und manche Ideen finde ich auch echt gut, aber ich bin bei Kalendern ein Ordnungsfreak und mag eher weniger als mehr.. trotzdem hab ich mir gestern meine ersten Rollen Masking Tape gekauft.. Mal gucken was draus wird 🙂 Ich muss noch rausfinden, ob ich hier in einem Laden die Einlagen bekomme, oder ob ich das immer online bestellen muss..Ich glaube bei Karstadt hab ich da die besten Chancen.

Noch einige Fotos vom “Innenleben”..

Continue reading

[Foto] Eine Woche Instagram

Ich habe gerade überlegt jeden Montag 7 Fotos zu posten, die ich in der Vorwoche auf instagram gepostet habe..für jeden Wochentag eines. Einfach um die Woche nochmal im Kopf durchzugehen und sich an gute Dinge zu erinnern. Also.. auf geht’s.

Image

Selbstgemachte Lasagne. Weil ich vom Hosen-Shopping frustriert war..

Image

Mit dem Bus in Richtung Heimat.

Image

Ellie Goulding Konzert am Mittwoch ♥

Image

Selbstgemachter Hugo und arbeiten in der Sonne auf der Terrasse.

Image“Couch 2 5 K” im Wald.

Image

Familienabend in der Lieblingskneipe.

Image

Ein Großprojekt fertiggestellt.

Ellie Goulding Live in Berlin

Image

Im April 2011 hörte ich das erste Mal von Ellie Goulding. Wieso ich das noch so genau weiß? Sie sang bei der Hochzeitsfeier von William und Kate das Elton John Cover “Your song”. Eines meiner Lieblingslieder. Also fix google befragt, probegehört und gekauft. “Lights” heißt ihr erstes Album. Kurz darauf war ich in London und Ellies Album begleitete mich dorthin. Seitdem sind so gut wie alle Lieder mit Erinnerungen an bestimmte Orte in London verknüpft. Einfach das ganze Stadtgefühl.

Seit diesem Jahr gibt es das zweite Album “Halcyon” und kurz darauf wurde bekannt gegeben, dass es eine Deutschlandtour geben wird. Berlin sollte es sein. Ursprünglich am 27.4. geplant, wurde das Konzert auf den 15.5. verlegt und bekam auch einen größeren Rahmen (vom Frannz Club in den FritzClub im Postbahnhof).

Und es war großartig! Eine gute Mischung aus altem Album und neuem Album. Unendliche Energie. Vor allem wenn sie die Drumsticks in die Hand nahm und tanzte. Es war wirklich unfassbar. Das Publikum war zu Beginn etwas verhalten und war wohl mehr mit filmen beschäftigt (das ist so eine Geschichte, die mich unendlich nervt.. vor allem wenn ich ständig nur durch jemandes Handydisplay gucken muss -.-). Irgendwann nahmen aber auch die letzten die Handys runter und genossen die Musik.

Ich kann nicht mal sagen was mir besonders gut gefiel.. vermutlich die Mischung aus ruhigen Songs (“Guns and Horses”, “I Know You Care” und “Your Song” teilweise nur sie selbst mit ihrer Gitarre auf der Bühne) und den richtig energiegeladenen Songs (“Anything Could Happen”). Auf jeden Fall ist es ein Konzert, was ich jederzeit wiederholen würde. Die Energie ist etwas was mich definitiv überrascht hat. Wie ein Energizer Bunny, nur viel hübscher. Das ist sowieso das nächste: Sie ist einfach unglaublich niedlich. Ein Beispiel? “Grüße an das Publikum.. und die Leute an der Bar, die dort arbeiten.. und gar nicht mitbekommen, dass gerade über sie gesprochen wird..und es auch jetzt noch nicht mitbekommen.. dreht euch alle mal zu ihnen um.. und jetzt winken..”

Und jetzt warte ich mal drauf, wann die ersten Videos auf youtube auftauchen 😀 So viel wie da gefilmt wurde, muss es das geben. Von mir gibt es nur zwei Fotos. Das eine seht ihr ganz oben und das andere jetzt hier unten zum Abschluss.

Image

Großprojekt: Granny Square Häkeldecke.

Image200 Quadrate sollen es werden. 128 sind schon vollkommen fertig. 9 brauchen nur noch eine vierte Runde (weiß) und 63 brauchen noch die dritte und vierte Runde. 8 Farben + Weiß. 200 Quadrate in unterschiedlichen Farbkombination. Kein Quadrat wie das andere. Jedes Quadrat hat 11cm Kantenlänge. Macht zusammengesetzt eine Gesamtgröße von 1,10 x 2,20m.. sollte reichen, oder?

 

Besondere Nachmittage.

Image

Ab und an setze ich mich einfach in den örtlichen Coffeeshop (nein, diese Stadt hat keinen Starbucks), gönne mir einen Caramel Macchiato und lese ‘ne Stunde. Heute tat ich dies nach einem üblichen Tag an der Uni. Nach Unmengen von Heiligenviten, Sekundärliteratur und Weisungen von längst toten Wustenvätern ist dies manchmal einfach nötig.
Momentan lese ich “Struck by Lightning” von Chris Colfer und komme nicht umhin es im Kopf immer mit seiner Stimme zu lesen. Das macht das ganze noch viel besser. Und es ist ein hervorragender Ausgleich zu dem, was ich tagsüber so lese.

Okay, I may have chanted “Two, four six, eight … heard you like to fornicate!” too. I couldn’t resist.

Und wie ich so da sitze und auch immer mal aus dem Fenster gucke, fällt mir auf, dass mir sogar egal ist ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst ist. Das einzige was sich für mich bei diesen Nachmittagen verändert ist das Getränk – Iced Caramel Macchiato oder die warme Variante. Die Umstände und die Tradition bleiben.